Top

Liefer- und Zahlungsbedingungen Deutschland

Für den deutschen Buchhandel:

gültig ab 1. Jänner 2014

Carl Ueberreuter Verlag GmbH
Frankgasse 4
1090 Wien

Vertrieb durch:
VBMV – Vereinigte Berliner Medien Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG Telefon
+49 (0) 30 63 96 62-620
Fax+49 (0) 30 63 96 62-699
www.vbmv.de

Auslieferung / Bestellannahme (D):
VVA – Vereinigte Verlagsauslieferung,
Abteilung D6F3
An der Autobahn 100, 33333 Gütersloh
vva-d6f3.bestellungen@bertelsmann.de

Annett Brückner, PLZ 0, 1,9
Telefon+49 (0) 5241 804 03 96

Christel Linnemann, PLZ 2, 3,4
Telefon+49 (0) 5241 804 03 95

Karin Wittenborg, PLZ 5,6, 7,8
Telefon+49 (0) 5241 80 14 58

REISEAUFTRÄGE (beim Vertreterbesuch)
40% Rabatt
Partie 11/10
Reizpartie 23/20, 35/30, 58/50 oder ein Mehrfaches davon (nur Novitäten und nur Erstauftrag beim Vertreter)
Partieergänzung zum Reiseauftrag (6/5) innerhalb von 3 Monaten nach Erscheinen eines Titels mit 40% Rabatt, Valuta 60 Tage

NORMALKONDITIONEN (Direktbestellungen/ Nachbestellungen)
40% Rabatt
Partie 11/10

ZAHLUNGSBEDINGUNGEN
Alle skontierbaren Rechnungen werden zum 8. des Monats, alle restlichen Forderungen zum 20. des Monats nach der Fälligkeit gezahlt.

DFÜ-BESTELLUNGEN an VVA-Vereinigte Verlagsauslieferung
Schnellster Bestellweg per DFÜ an VVA – Sie erhalten dort dieselben Konditionen wie über den Vertreter oder Verlag, die Ware jedoch schneller.
Die automatische Partieergänzung bei DFÜ-Bestellungen ist möglich.

REMISSIONEN
an VVA-Vereinigte Verlagsauslieferung Warenannahme 500, Henkenstr. 59–65, 33415 Verl

Remissionen nur nach vorheriger schriftlicher Genehmigung durch den Vertreter oder durch den Verlag. Die Remissionsgenehmigungen sind den Sendungen jeweils beizulegen. Die Gutschrift genehmigter Remissionen erfolgt nach Begutachtung der Qualität zum Lieferrabatt abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 5% des Ladenpreises.

Die Gutschrift ungenehmigter Remissionen erfolgt nach Begutachtung der Qualität zum Lieferrabatt abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 15% des Ladenpreises. Der Ueberreuter Verlag behält sich das Recht der Annahmeverweigerung nicht genehmigter Remissionen vor.

MENGENNACHLASS
Bei Sammelbestellungen von Büchern für den Schulunterricht, die überwiegend von der öffentlichen Hand finanziert werden sowie bei der Anschaffung von Schulbüchern durch Schulen im Rahmen eigener Budgets gelten die Nachlässe laut § 7 Abs. 3 Satz 1 und 2 BuchPrG.
Bei Lieferung größerer Mengen eines Titels an einen Endabnehmer für den Eigenbedarf können ohne Rückfragen beim Verlag folgende Nachlässe gewährt werden:
10%       15%       20%       25%
ab Anzahl Expl.                 50           100         300         500
Ab 1.000 Exemplaren bitten wir um Anfrage beim Verlag, da die Möglichkeit der Abnahme einer Teilauflage besteht.

EIGENTUMSVORBEHALT
Bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen aus der Geschäftsverbindung mit dem Verlag einschließlich aller Nebenforderungen und der Einlösung aller dafür hergegebenen Schecks oder Wechsel – auch für vorausgegangene oder künftige Lieferungen – bleibt die gelieferte Ware Eigentum des Verlages. Der Käufer tritt hiermit seine eventuellen Versicherungsansprüche an den Verlag ab.

Dieser Eigentumsvorbehalt (Kontokorrent-Vorbehalt) schließt das Recht des Käufers nicht aus, die Ware im Rahmen ordnungsgemäßen Geschäftsverkehrs zu veräußern, er darf aber die Ware, solange der EV besteht, weder verpfänden noch sicherungsweise übereignen. Werden die Bücher beim Käufer beschlagnahmt oder verpfändet, hat der Käufer unverzüglich den Verlag zu benachrichtigen.

Wird die gelieferte Ware vom Käufer entsprechend diesen Vereinbarungen veräußert, so tritt der Käufer schon jetzt alle Kaufpreisforderungen an den Verlag ab. Er wird zum Einzug für den Verlag ermächtigt. Diese Ermächtigung kann vom Verlag jederzeit widerrufen werden. Sie erlischt auf jeden Fall, falls der Käufer seine Zahlungen einstellt.

Auf Verlangen sind dem Verlag die Namen der betreffenden Kunden bekanntzugeben, die Unterlagen für die Forderungen auszuhändigen und die Abtretung den Kunden mitzuteilen.

ZAHLUNGSRÜCKSTAND
Sofern der Besteller mit der Bezahlung einer Rechnung in Rückstand kommt, kann der Verlag alle ausstehenden Rechnungsbeträge sofort fällig stellen. Bei Nichtzahlung nach Mahnung berechnet der Verlag die gesetzlichen Verzugszinsen in Höhe von 8% über dem jeweils gültigen Basiszinssatz sowie Mahnspesen.

Er behält sich vor, sein Inkassounternehmen mit dem Forderungsinkasso zu betrauen. Die dadurch entstehenden Kosten gehen zu Lasten des Bestellers.

 

Aktualisiert am Von: Johann Neuold

Ueberreuter-Sachbuch Logo 300 dpi

Abonnieren Sie im neuen Jahr unseren Newsletter!

Sie erhalten monatlich kostenlose Informationen zu unseren Büchern, Gewinnspielen und Veranstaltungen.

Newsletter anmelden