Top

Verlagsgeschichte

Gründung und erste Jahre

Der Ueberreuter Verlag wurde 1946 in Wien als ein Unternehmen der Familie Salzer gegründet, in deren Besitz sich seit 1798 auch die Papierfabrik Salzer und seit 1866 die Druckerei Ueberreuter befinden.

Die ersten Bücher kamen bereits im Frühjahr 1946 auf den Markt – der Verlagsgründer Thomas F. Salzer entschied sich für einen Jugendverlag, da nach dem Krieg großer Bedarf an Kinder- und Jugendbüchern bestand, und startete sein Programm mit Märchen- und Sagenbüchern sowie bekannten Klassikern wie u.a. Robinson Crusoe, Gullivers Reisen, Lederstrumpf oder Oliver Twist. Damit war der Grundstein für die Erfolgsgeschichte „Ueberreuter Kinder- und Jugendbuch“ gelegt.

Die Anfänge des Sachbuchprogramms

Zu Beginn der 70er-Jahre wurde das Ueberreuter Sachbuchprogramm ins Leben gerufen. Schwerpunkt waren Sachbücher unter dem Motto „Themen, die alle angehen – Themen, die die Welt von Morgen bestimmen“. Als im Herbst 1974 der großformatige Bildband mit dem Text „Der Fenstergucker“, der nach der beliebten Kultur-Serie des österreichischen Fernsehens gestaltet war, erschien, war dies ein für die Zukunft richtungsweisendes Werk.

Dazu kam das Thema Humor mit dem Autor Peter Wehle, dessen „Sprechen Sie Wienerisch?“ sich über 100.000-mal verkaufte und immer noch lieferbar ist – ein Klassiker im österreichischen Buchhandel. Zum Thema Humor kamen Biografien, Bände und Reihen zur österreichischen Geschichte sowie die Themen Politik, Gesellschaft, Gesundheit, Pädagogik und Lebenshilfe.
Größen der österreichischen Karikaturistenszene, beginnend mit Ironimus/Gustav Peichl über Gerhard Haderer und Manfred Deix bis zu Bruno Haberzettl, Michael Pammesberger u.v.m., publizieren ihre Werke im Ueberreuter Sachbuchverlag.

G&G übernimmt Kinder- und Jugendbuchbereich

Die Verlagsgruppe Ueberreuter umfasste bis Jänner 2014 den Sachbuchverlag Carl Ueberreuter sowie das Ueberreuter Kinder- und Jugendbuchprogramm, das Bilderbuchprogramm des Imprints Annette Betz (Ueberreuter Kinder- und Jugendbuch sowie Anette Betz werden seit 2012 in Berlin verwaltet) sowie den Lappan Verlag in Oldenburg.
Im Jänner 2014 wurden die Verlage Annette Betz und Ueberreuter Kinder- und Jugendbuch von der G&G Verlagsgesellschaft mbH gekauft. Damit verbanden sich der größte Kinderbuchverlag Österreichs und der größte Kinder- und Jugendbuchverlag Berlins miteinander. Der Lappan Verlag blieb im Besitz der Salzer Holding und zunächst auch noch der Ueberreuter Sachbuchverlag.

Die Übernahme von Ueberreuter Sachbuch

Im Juni 2014 hat Georg Glöckler (Eigentümer von G&G sowie seit Jänner 2014 auch Eigentümer des Ueberreuter Kinder- und Jugendbuch) das Sachbuchprogramm unter der Marke „Carl Ueberreuter Verlag“ übernommen. Somit sind alle Ueberreuter Verlage wieder unter einem Wiener Eigentümer vereint!

Der Carl Ueberreuter Verlag kann auf jahrzehntelange Erfolge zurückblicken und führte mit seinen Verkaufserfolgen aus den Bereichen Biografien, Politik und Gesellschaft, Humor/Karikatur, österreichische Geschichte oder Gesundheit viele Male die Sachbuch-Bestsellerlisten an. Ueberreuter Sachbuch steht für Themenvielfalt, Information und Wissen.

Hier finden Sie das Team des Carl Ueberreuter Verlags!

 

Zurück zur Startseite

 

Aktualisiert am Von: Johann Neuold

Ueberreuter-Sachbuch Logo 300 dpi

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter…

…und erhalten Sie monatlich kostenlose Informationen zu unseren Büchern, Gewinnspielen und Veranstaltungen.

Wir freuen uns auf Sie!

Newsletter anmelden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen